TTC Förste
  TTC Förste
 







Ein normales Auswärtsspiel?
Es ist wieder soweit. Ein Auswärtsspiel steht an. Alle wissen Bescheid. Mit dem allerletzten Aufgebot soll es in den Südharz gehen. Kurz nach 19 Uhr soll der Fahrer beim MF vorfahren, um etwas später an der Turnhalle unseren von auswärts kommenden Spieler einzusammeln. Aus kurz nach 19 Uhr wird zehn nach sieben. Macht aber nix, genügend Zeitpuffer war ja eingeplant. Weiter zur Turnhalle.

Im strömenden Regen war keine Menschenseele an der Turnhalle zu entdecken. Kann ja mal vorkommen. Warten wir halt noch ein, zwei Minuten. Es wird 19.20 Uhr, die Ratlosigkeit steigt. Gott sei Dank gibt es Handy, bzw. Smartphones! Dumm nur, wenn am anderen Ende eine Stimme verkündet: „Sie sprechen mit der Mobilbox von………….“

Schnell zurück, um von daheim (da ist noch die Festnetznummer notiert) anzurufen. Es wird tatsächlich abgenommen und der Spieler ist direkt am Hörer. „Wie, was soll ich vergessen haben? Ein Punktspiel, oh meine Güte“.

OK! Als neuer Treffpunkt wird Piccolo Mondo/Schnellstraßenbrücke in Osterode abgemacht.

Nun aber schnell los und unseren Starspieler einsammeln. Hoffentlich steht er nicht seit fast 30 Minuten im strömenden Regen und wartet auf unser „pünktliches“ Erscheinen. Nein, hat er nicht. Er ist ins Haus zurückgegangen. Dafür hört er auch nicht das Hupen. Endlich erscheint er. Nun sind wir bereits zu dritt. Auf dem Weg nach Osterode, erreicht uns bei Renzi die SMS. „Bin an der Brücke angekommen“. Uns fehlen noch drei Minuten, dann sind wir auch da.

Es ist 19:30 Uhr. Schnell eingestiegen und los. Unsere einhellige Meinung: „ Bis 20:00 Uhr schaffen wir das locker bis Bartolfelde“. Wir passieren das Bartolfelder Ortschild , es ist kurz vor acht. Das hätten wir noch mal geschafft.

Denkste! Es ist Neumond und stockeduster und wo zum Teufel geht es hier zur Turnhalle? Nach jedem Anlauf landeten wir wieder am Ortsrand in der Feldmark. Ist auch ganz logisch, bisher hat noch niemand von uns in Bartolfelde gespielt….zumindest nicht in den letzten 12 Monaten.

Endlich ein Licht! Die Feuerwehr ist hilfsbereit und erklärt uns den Weg. Die Erklärung haben wir wohl falsch gedeutet. Die erste Runde um den Dorfteich endete wieder an der Hauptstr. Bei der zweiten Dorfteichrunde entschieden wir uns für die richtige Abzweigung und der Fahrer für einen Zwischenstopp. Die Blase drückte. Die Fahrzeit dauerte wohl ein wenig länger als bei der Abfahrt eingeplant.

20:13 Uhr, wir sind in der Halle. Viele Fragen prasseln auf uns ein. Unser Kommentar: FRAGT UNS NICHT!!! Anderseits, so viel Zeit musste sein und wir ließen die Osterhagener Spieler, mit manch lustigem Zwischenkommentar, an unseren Erlebnissen teilhaben.

Irgendwann ließ es sich nicht mehr aufschieben. Bevor es losging, wollten wir uns noch ein wenig warmspielen spielen. Doch niemand hatte vorher gesagt, dass man dafür auch einen TT-Schläger benötigt. So halfen die Gastgeber auch damit aus. Als Gegenleistung überließen wir den Gastgebern auch beide Punkte, Sie standen als Herbstmeister eh „zu Null.“ Da hätte auch eine Bestbesetzung unsererseits, nichts an einer Niederlage geändert.

Nach so viel Missgeschicken an einem Abend, konnte es nur noch besser werden….und es wurde besser. Anschließend luden uns nämlich unsere herzlichen Gastgeber zum gemeinsamen Schlachteplatteessen ein.

Darum merke: Nicht jeder Abend, der schlecht beginnt, muss auch schlecht enden!

Bei der Abfahrt sagte Endru: „Jetzt habe ich ein Problem. Vorhin  habe ich zu meiner Frau gesagt: „Das geht heute schnell. Ich bin kurz nach halb zehn wieder zurück. Nun komme ich  nach 23 Uhr   nach Hause. Jetzt glaubt sie bestimmt, dass wir gewonnen haben!“


Hinweis!

Unser Onlineauftritt ist gesponsert.
Auf  Werbeeinblendungen haben wir keinen Einfluss
.


 
  Bisher kamen 56984 Besucher (105295 Hits) auf die TTC-Seiten!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=